Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sellertkreuz - Gedicht

Berndorf, Gemeinde Berndorf

Beschreibung

Herr Mauel (Fördervereins Alte Wehrkirche Sankt Peter e.V) hat das Kreuz auf einen Sockel gestellt und an dieser Stelle plaziert. Das Kreuz lag wohl einige Meter neben der Eiche. Um das Kreuz zu schützen hat er diesen Platz ausgesucht, da die Eiche auch geschützt ist. Neben der Eiche steht noch ein anderer Baum mit einem Gedicht, handgeschrieben und in Folie eingeschweißt. Der Stein im Walde Er ritt seit Jahren des Weges, zog Renten und Steuern ein. War immer noch heimgekommen mit dem, was er eingenommen. Doch heut sollt das nicht sein. Dort wo der Waldesgrund düster, weitab von Dorf und Weg. Wo jeden packt ein Schauer, lag einer auf der Lauer, im dichtesten Geheg. Nicht ahnte die letzte Stunde. Der Rentmeister und sein Roß. Doch plötzlich – er wollte noch wenden, hoch griff er mit beiden Händen, getroffen vom Geschoß. Sank rücküber aus dem Sattel Und hauchte sein Leben aus. Sein Roß, gejagt vom Schrecken, brach Waldeinwärts durch Schonung und Hecken. Kam ohne den Herrn nach Haus. Zum Toten kroch der Räuber, aus seinem Hinterhalt. Heiß gierte er nach der Beute, doch – wie er den Mord bereute, vernahm nur der stille Wald. Fand im Sack nur einige Dreier, Gold brachte der Mord ihm nicht! Er bereute… er zählte… er suchte, warf die Dreier, die er verfluchte, dem Toten in das Gesicht. Und er mußte am Galgen hängen, Raubvögeln als feinster Fraß. Die verschleppten in ihren Krallen, bis kein Knochen mehr blieb von dem allen, was am Galgen verrottet zu Aas. So steht es im verwitterten Steine, gemeißelt Wort für Wort. Nachdenkend hab ich’s gelesen… Gott – ist das Dein Wille geschehe? Ist Hängen nicht auch wieder Mord? Aus Mater eiflia Karl Knauft Berndorf Anno 1933 [Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1593
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.689612
lat: 50.319794
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Eichenbüsch

Internet

http://www.berndorf-vulkaneifel.de/

Datenquelle

Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010. Homepage der Gemeinde Berndorf http://www.berndorf-vulkaneifel.de/

Bildquellen

1 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
2 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
3 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
4 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
5 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.
6 Bild: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 03.06.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit