Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Felsenmadonna Maria vom Brechfelsen

Kastel, Gemeinde Kastel-Staadt

Beschreibung

Historie der Felsenmadonna Maria vom Brechfelsen Carlo Torno, ein Soldat wie viele andere, geriet im letzten Weltkrieg in ein französisches Internierungslager. Sein Wunsch war es, nach einer gesunden Heimkehr aus dem Lager, der Gottes Mutter auf irgend eine Art zu danken. Es kam, wie es kommen sollte und Herr Torno überlegte was er tun könnte. Bei einem Spaziergang fiel im dieser Felsen auf und so entstand die Idee, dort eine Anbetungsstelle zu schaffen. Bei einem Gespräch mit dem damaligen Pastor Niclas stellte sich heraus, dass noch eine Marienfigur vorhanden sei. Nachdem die Genehmigung erteilt war, hämmerte Herr Torno eine Nische in den Felsen, wo die Madonna dann ihre Bleibe fand. Die Einweihung dieser Anbetungsstelle war dann am 8. Dezember 1945 und seitdem pilgern viele Gläubige zur Felsenmadonna. Im November 2001 wurde die Madonna zur Restaurierung aus dem Felsen entnommen und am 9. Mai 2002, fand dann die Neueinsegnung statt. Nach den heutigen Erkenntnissen soll an dieser stelle, zur Keltenzeit eine Kultstätte gewesen sein.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Mariengrotten
Zeit:
1945
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.57061
lat: 49.566865
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Kirch

Internet

http://www.kastel-staadt.de/

Datenquelle

Texttafel an der Grotte.

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
3 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.06.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit