Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wappen der Stadt Hillesheim

Hillesheim, Gemeinde Hillesheim

Beschreibung

Das Wappen der Stadt Hillesheim in der Eifel. Das Stadtwappen ist ein Schild, der durch eine geschweifte Spitze dreigeteilt ist: vorn in Silber ein rotes, durchgehendes Kreuz, hinten in Gold eine schwarze Wolfsangel, unten in Blau über goldenen Halbmond eine silberne Madonna mit Kind, je mit goldenem Nimbus. Das rote Kreuz in Silber ist das kurtrierische Kreuz. Hillesheim gehörte als Stadt und Amt von 1352-1794 zum Kurstaate Trier.Die Wolfsangel findet sich in mehreren Wappen eines Hillesheimer Geschlechtes, wohl eine der sieben Burgmannenfamilien, die teilweise auch als Schöffen fungierten. Die Madonna steht schon in dem alten Hillesheimer Stadtsiegel von 1306, dann weiter in den beiden Schöffensiegeln des 14. und 15. Jahrhunderts. Diese Madonnensiegel waren bis Ende des 18. Jahrhunderts in Gebrauch und die Madonna daher der Bevölkerung sehr verbunden. Entworfen von Hermann Meyer, Mosbach Die Angaben wurden entnommen aus: Hermann Meyer, Hillesheim - Die Geschichte eines Eifelstädtchens, Trier 1990

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Wappen / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.671746
lat: 50.291562
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.albert-hillesheim.de

Datenquelle

Hillesheim Infopage von Albert Hillesheim

Bildquellen

1 Bild: http://members.aol.com/antonjosef/eifel.htm

Stand

Letzte Bearbeitung: 11.02.2002

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit