Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemalige Seilbahn - Bergstation

Kordel, Gemeinde Kordel

Steinbruch Butzerberg

[…] Ritterath griff daher die Anregung des Gewerberates von Trier aus dem Jahre 1855 auf, nämlich eine kürzeste Verbindung mit dem Tal und der eigenen Steinhauerei am Fuße des Butzerberges zu schaffen. Die Trasse sieht man heute [1982] noch nach fast 100 Jahren als schmale Schneise im hochgewachsenen Tannenwald im Hang des Butzerberges. Gradlinig liefen den Berg hinan zwei Feldgleisschienenstränge. Über den einen wurde der schwer mit Bruchsteinen beladene Rollkarren zu Tal gelassen. Dabei war die Schwerkraft im Sinne der Gesetze des Flaschenzuges so aufgeteilt, daß der Wagen zu Tal den leeren zu Berg raufzuziehen hatte. Zwei in ihrer Größe berechnete Riesenräder lagen oben im Hintergrund in flacher Lage, um die das lange Metallzugseil geschlungen war. Das Zugseil lief über Holzrollen, die in Abständen zwischen den Schienen angebracht waren. Am Fuße des Berges, wo das Gefälle flacher wird, wurde das hochschnellende Zugseil durch Rollen aufgefangen, die an einem Bock aufgehangen waren. Oben, am Abfahrtspunkt der etwa 400 Meter langen Gleisstrecke, stand das Bremserhäuschen, in dem ein Mann den Lauf der Wagen bremsen oder beschleunigen konnte. Die Abfahrt zeigte er weithin hörbar mit Glockenzeichen an. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
Zeit:
Circa 1850 bis 1920
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63583
lat: 49.83176
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Butzerberg

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Kordeler_Sandstein

Datenquelle

[1] Anton Obser: Kordel - Geschichte der Kylltalgemeinde. Hrsg. Ortsgemeinde Kordel 1982

Bildquellen

1 Bild: Google Earth
2 Bild: Google Earth
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.08.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit