Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Bildstock

Irsch, Gemeinde Irsch
Saarburger Straße

Sakramentskreuz

Bildstock am Kirchenaufgang. Prächtiger, am Kurzfuss 1745 datierter Sandsteinbildstock. Der in Kassetten gegliederte Schaft trägt an der Vorderseite ein plastisches Fruchtgebinde, an den Seiten Blattmasken. Ein Stierschädel am Kapitell ist vielleicht als Hinweis auf den Beruf des Stifters zu verstehen. Am plastisch schön herausgearbeiteten, geschweift verdachten Aufsatz der Kreuzigungsdarstellung fällt wiederum der in der Region selten dargestellte Trauergestus der Maria auf. [1] 1745 ist dieses Kreuz für die vierte Station der Fronleichnamsprozession errichtet worden. Von hier wurde der eucharistische Segen über Gemeinde und Land gespendet. Die erste Station war an der Büster Kapelle, die zweite an der Dräwer Kapelle und die dritte am Kreuz ob der Kees. Das gesamte Bildwerk hat die Form einer Monstranz und ist ein in Sandstein gehauener Lobpreis des Altarssakramentes und interpretiert den Hymnus Tantum ergo. Die Kreuzgruppe steht über einem Rinderkopf. Christus hat die Opfer des alten Bundes abgelöst. Ein mit drei Bandschleifen geziertes Gebinde mit Früchten dient dem Lobpreis Gottes. An den Seiten des Kreuzschaftes drücken ein plumper Kopf mit Rüssel und aufgebauschte Befiederung das Unvermögen der Sinne zum Erfassen des Geheimnisses des Sakramentes aus. Es ist unbeschreiblich!, sagt die unbeschriftete Tafel unten. Text des Tantum ergo: Lasst uns tiefgebeugt verehren ein so großes Sakrament. Dieser Bund wird ewig währen, und der alte hat ein End. Unser Glaube soll uns lehren, was das Auge nicht erkennt. Gott dem Vater und dem Sohne sei Lob, Preis und Herrlichkeit, mit dem Geist auf höchstem Throne eine Macht und Wesenheit. Singt in lautem Jubeltone göttlicher Dreieinigkeit! Amen Der Kirchenchor Sankt Gervasius und Protasius Irsch hat die Patenschaft über dieses Kreuz übernommen. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1745
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.591991
lat: 49.603
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.irsch-saar.de/denkmaeler_Sakramentskreuz.htm

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994 [2] Homepage der Gemeinde Irsch http://www.irsch-saar.de

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 1999
2 Bild: © Arno Meyer, 2006 http://www.irsch-saar.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 26.01.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit