Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Haus Neustraße 24

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Neustraße 24

Beschreibung

Von dem Geheimrat Helbron wurde dieses sehr interessante Haus wahrscheinlich um 1790 in der abgebildeten Form errichtet. Das dreigeschossige Gebäude besitzt sechs Achsen und trägt ein Satteldach. Die Achsen sind in drei Gruppen zu je, zwei, einem und drei Fenstern aufgeteilt; die einzelne, der Gebäudemitte zunächst liegende Achse ist mit breiter Portaldurchfahrt und zwei frankierenden zweigeschossigen fassadengliedernden Lisenen als zentrale Eingangsachse ausgebildet. Das große zweiflügelige Tor mit Korbbogen und klassizistischer Lünetten- und Pilasterornamentik ist frankiert von zwei glatten Pilastern, die Kämpfersteine des Korbbogens sind in der Rücklage herausgearbeitet, die Kapitelle verkröpft, das Gebälk glatt, darüber eine auskragende gerade Verdachung; das Ganze trägt einen ebenfalls achsbreiten Balkon. Er hat ein sehr schönes schmiedeeisernes Geländer mit vier lorbeerumkränzten Medaillons mit Cäsarenhäuptern! Die Fenster sind segmentbogig, die Gewände profiliert und geohrt. Das Traufgesims ist ausladend und umfährt als Verkröpfung die beiden Lisenen der Eingangsachse. Darüber sitzen über den Lisenen sowie an den Gebäudeenden insgesamt vier große steinerne Vasen mit Akanthusornamentik und Festons auf dem Traufsims. Die Schaufensterzone wurde wohl in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verändert. Das Haus ist trotz seines barocken Auftretens ein Werk des Louis-Seize-Klassizismus. Die Fassade hat eine sehr große Ähnlichkeit mit der des etwa fünfzehn Jahre jüngeren Gebäudes Brückenstraße 7: Gliederung und Zonung sind beinahe identisch, der Vasenbekrönung liegt die gleiche Idee zugrunde; das Haus Neustraße ist trotz relativ sparsamer Gliederungsmittel wesentlich prachtvoller und weniger spröde. Auch läßt es das Hin- und Hergerissensein zwischen Barock und aufkommenden Klassizismus deutlicher noch als das Haus Brückenstraße 7 spüren. Das als Vertreter des Übergangs vom späteren Barock zum Klassizismus sehr wichtige Haus ist erhalten, wenngleich die beiden rechten Achsen fehlen und durch einen verstümmelnden Neubau ersetzt wurden. Auch das herrliche Balkongeländer ist nicht mehr vorhanden. Michael Zimmermann

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1790
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.638978
lat: 49.752361
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

Städtisches Museum Simeonstift Trier http://www.museum-trier.de/

Datenquelle

Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen

1 Bild: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2007.

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.04.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit