Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Haus Simeonstraße 54

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Simeonstraße 54

Beschreibung

Der 1821 wahrscheinlich von dem wohlhabenden Rentier Anton Staadt errichtete Bau repräsentiert den preußischen Landbaustil par excellence. Unter den in Trier vertretenen Beispielen dieses Stils gilt er als reichste Variante. Das dreigeschossige Gebäude mit fünf Achsen wird von einem Zwerchhaus mit Satteldach abgeschlossen. Starke Gesimse trennen die einzelnen Geschosse voneinander. Im Erdgeschoss rahmen breite Pilaster die Lünettenfenster, deren Bogenfelder mit reliefierten Palmwedeln verziert sind. Auf den Kapitellen der Pilaster ruhend verbinden stilisierte Palmwedel die Bogenfelder. Noch reicher verziert ist die Beletage. Schlanke Pilaster mit ionischen Kapitellen frankieren die Fenster, deren reichhaltiger Lünettenschmuck die Etage auszeichnet. Reliefartig gearbeitetes Vasendekor und naturalistisch gebildetes Weinlaub mit Trauben füllen die Bogenfelder. Schmuck ist auch in der Brüstungszone vorhanden. Zwischen den Bogenfeldern befinden sich Rosetten. Das dritte Geschoß ist schmucklos. Einfache Fenster sitzen in profilierten Rahmen direkt auf dem Gesims. Ein in die Halbkreisöffnung des Zwerchhauses integriertes Fenster weist eine reichhaltige Sprosseneinteilung auf. Darüber beleben reliefierte Palmblätter die Fläche. Heute befindet sich im veränderten Erdgeschoss, dem die klassizistische Tür fehlt, die italienische Eisdiele des heutigen Besitzers Giuseppe Calchera, der das Gebäude 1965 erwarb. Heike Kolar

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Staadt, Anton (Wahrscheinlich)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1821
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.643376
lat: 49.758586
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

Städtisches Museum Simeonstift Trier http://www.museum-trier.de/

Datenquelle

Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen

1 Bild: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier
2 Bild: Sammlung Eduard Pesé. http://e-pese.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 22.11.2001

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit