Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Jüdischer Friedhof

Schweich, Gemeinde Schweich
Im Gartenfeld

Beschreibung

1776 als Judenbegräbnis an der kurfürstlichen Acht genannter Friedhof, der östlich der bebauten Ortslange am Bachtal des Lahmbaches liegt und seit 1953 von einer Eigenheimsiedlung umschlossen ist. Innerhalb eines am Bachufer langgestreckten und von Baum- und Buschwerk eingefassten Bereiches drei Reihen nach Osten orientierter Grabmäler. Es überwiegen schlichte rundgeschlossene Sandsteinstelen, teilweise von Akroterien bereichert. Dem Zeitgeschmack entsprechend wird dieser Typ in klassizistischer Formensprache un in einem Beispiel in Formen des Jugendstils abgewandelt. Auffallend gehäuft sind gleichgebildetet Grabsteine für Ehepaare. Die soweit erkennbar aus dem 19. und 20. Jahrhundert stammenden Grabsteine weisen teilweise nur eine hebräische Inschrift, später eine deutsche und eine hebräische Inschrift auf. In der mittlerern Reihe ist eine deutsche Inschrift meist auf dem Rücken der Grabsteine angebracht. [1]

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Jüdische Friedhöfe
Zeit:
1776
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.752244
lat: 49.827246
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.stadt-schweich.de/ http://www.stadt-schweich.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit