Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Aussichtspunkt Elisensitz

Kastel-Staadt, Gemeinde Kastel-Staadt

Beschreibung

In unmittelbarer Nähe der Kirche Sankt Johannes der Täufer schuf Schinkel außerdem den Aussichtspunkt "Elisensitz" am Lieblingsplatz der Kronprinzessin Elisabeth von Bayern. [1] Der Aussichtspunkt Elisensitz war, der Überlieferung nach, der Lieblingsplatz der Kronprinzessin Elisabeth von Bayern, Gemahlin des Kronprinzen Friedrich-Wilhelm von Preußen. Dieser ließ durch den preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel an dieser Stelle einen Aussichtspunkt errichten, der im Volksmund den Namen Elisensitz erhielt. Entstanden ist diese Stätte wahrscheinlich um das Jahr 1833. Die im Laufe der Jahre völlig verfallene Stätte wurde im Jahre 2005 rekonstruiert. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Schinkel, Karl Friedrich (Architekt), [13.3.1781-9.10.1841]
Kategorie:
Naturobjekte / Aussichtspunkte / Ohne
Zeit:
Um 1833
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.569822
lat: 49.566712
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Kirch

Internet

http://www.kastel-staadt.de/

Datenquelle

[1] Seite "Kastel-Staadt". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Februar 2011, 17:09 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kastel-Staadt&oldid=85756401 (Abgerufen: 20. März 2011, 16:13 UTC) [2] Info-Tafel

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
2 Bild: http://www.preussen.de/de/geschichte/1840_friedrich_wilhelm_iv./koenigin_elisabeth/koenigin_elisabeth__teil_2.html

Stand

Letzte Bearbeitung: 22.03.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit