Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wappen der Gemeinde Kopp

Kopp, Gemeinde Kopp

Beschreibung

Beschreibung: In Silber über halber grüner Spitze, darin ein vierspeichiges goldenes Mühlrad, schräg und gegenschräg gestellte rote Axt und grünes Eichenblatt. Begründung: Die grüne Spitze im unteren Wappenteil als Symbol eines Berges steht für den Ortsnamen Kopp. Der Ortsname ist abgeleitet von der Bedeutung Kuppe, Kopf, Berg. Das goldene Mühlrad im Berg erinnert an die früheren, bedeutenden Mahl- und Schneidemühlen des Fischbachtales. Der Ortspatron der Kapelle und des Ortes ist der Heilige Matthias; sein Attribut ist die Axt, weil er nach der Sage mit dem Beil enthauptet wurde. Das grüne Eichenblatt weist einmal auf die beiden Naturdenkmale, die 300 Jahre alte "Stelzeneiche", die Eiche im Ortsteil Eigelbach, aber auch auf die waldreiche Gemarkung hin. Fachheraldische Begutachtung: Das Landeshauptarchiv in Koblenz hat in seiner fachheraldischen Begutachtung dem Wappenentwurf am 4. 1. 2005 zugestimmt.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Wappen / Ohne
Zeit:
2005
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.5856
lat: 50.175192
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.eifel-service.de/info/

Datenquelle

Bildquellen

1 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.05.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit