Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Friedhof Friedensaustraße - Grabmal Schuster

Saarburg, Gemeinde Saarburg
Friedensaustraße

Beschreibung

Familie Mungenast († 1899). Roter Sandsteinobelisk auf Pfeilerpostament, übergehend in einen säulengetragenen Giebelaufsatz; Familie Schuster (um 1890). Zum Postament verlängerter Cippus mit Madonna als Figurenaufsatz, signiert M. MARTIN. Familie Mabilon († 1894). Gestufter, mehrteiliger neugotischer Pfeiler aus gelbem Sandstein, erhöht vom Kreuz. Die Inschriftplatten aus der eigenen Produktion der Glockengießerfamilie und Weingutsbesitzer. Familie Rheinart († 1889). Monumentale Schauwand aus rotem Sandstein, beherrscht von einem mehrere Meter hohen Sandsteinkreuz; die Kreuzbalken von Säulen gestützt, Abschluß ist eine Cippusbekrönung. Das fein ornamentierte, überreich geschmückte Grabmal der Gerberei- und Weingutsbesitzer war an der früheren Einfassung mit JULES FLORANGE, ARCHITECTE bezeichnet. Familie Didas (Ende 19. Jahrhundert). Hohe Sandsteinsäulenädikula in aufwendiger, altarähnlicher Ausprägung. Priestergrab Als Böschungsmauer dienende und den Mittelweg absperrende Schauwand aus Quadersteinen und eingelassenen Inschriftblenden. In der Mitte über Pfeiler die für das Grab Pfarrer Biunde († 1860) geschaffene Sandsteinfigur des Guten Hirten aus der Produktion der Kunstwerkstätte Gunsheimer, Trier. Ferdinand Geltz († 1925). Durch Flankenabschlüsse und höherer Mitte gegliederte Schauwand aus Sandstein in klassizisierender, kantiger Form. Eine Hubertusdarstellung ist Hinweis auf den verstorbenen königlich-preußischen Forstmeister. C.M. Franz von Auer, königlicher Friedensrichter (t 1869). Konisch zulaufender Unterbau mit kristallinem neugotischem Kreuz.

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Grabstätten
Zeit:
Ende des 19. Jahrhunderts
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.547801
lat: 49.605187
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Saarburg http://www.saarburg.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen

1 Bild: © Sonja Andrei-Schuler, Konz, 2011.
2 Bild: © Sonja Andrei-Schuler, Konz, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 04.08.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit