Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





In der Aetel 3. Gewann

Wilzenburg, Gemeinde Pluwig
In der Ätel

Beschreibung

[...] Der Flurname In der Aetel ist für unsere Gegend recht ungewöhnlich. Der Name hat vielleicht französischen Ursprung und bedeutet so viel wie 'in den Stoppeln' bzw. 'auf den Stoppelfeldern' (französisch éteule [etoel]) oder aber er ist von dem heute ungebräuchlichen Ätzel (16. Jahrhundert: 'Weide') abgeleitet. Der Distrikt In der Aetel ist in drei Gewanne aufgeteilt. Ein Gewann ist eine Gemarkung, die unter mehreren Besitzern streifenförmig aufgeteilt ist und unter Flurzwang wechselnd genutzt wurde: In einem Jahr wurde im 1. Gewann Wintergetreide angepflanzt, das 2. blieb brachliegen, das 3. Gewann enthielt die Sommerfrüchte. Im nächsten Jahr wurde wieder gewechselt, so dass der Boden nie einseitig ausgelaugt wurde. Das Gewann (mittelhochdeutsch gewande) bedeutet eigentlich 'Ackergrenze', an der der Pflug gewendet wurde. Mit der Aufhebung des Flurzwangs und dem Übergang zur Fruchtwechselwirtschaft verlor die Gewanneinteilung an Bedeutung. Die Häuser des heutigen Neubaugebiets In der Aetel liegen im 1. Gewann; in Richtung Wald schließen sich das 2. und 3. Gewann In der Aetel an. [...]

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Flurnamen / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.723145
lat: 49.684629
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Aetel 3. Gewann

Internet

http://www.unser-pluwig.de/

Datenquelle

http://www.pluwig.de/index.php/wanderweg?tmpl=component&print=1

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.03.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit