Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Muschelnische der alten Schule

Köllig, Gemeinde Nittel
Im Hübelgarten 40-42

Beschreibung

Muschelnische der alten Schule, Sandstein, 1825. [1] Das Gebäude wurde als einfacher geputzter Bruchsteinbau von zwei Achsen mit geradem Chorschluß errichtet. Über dem Westende befand sich ein vierseitiger Dachreiter mit achtseitigem Helm. Am schlichten Westportal befand sich ein Nischenaufbau für eine Figur des heiligen Johannes des Evangelisten. Den Unterbau des Gebäudes richtete man als Kapelle ein. In ihr befanden sich ein Altar und die Statuen der Heiligen. Wie berichtet wird wurde dieser Kapellenraum später aber auch als Abstellraum für Ackergeräte benutzt. Das Obergeschoß des Gebäudes enthielt einen Schulsaal und ein kleines Schlafzimmer für den Lehrer. Die Kölliger Kinder wurden meist von Lehramtsaspiranten unterrichtet. Zum 01.09.1892 wurde die Kölliger Schule zu einer ordentlichen Lehrerstelle erhoben. Um die Jahrhundertwende zeigte sich die Notwendigkeit ein neues größeres Schulgebäude zu errichten. Schon im Jahre 1902 wurde dieses realisiert. Man errichtete ein neues Schulhaus mit einer Dienstwohnung und einem Garten für den Lehrer. Die Kosten betrugen damals 7000 Mark. In diesem Gebäude wurden die Kölliger Kinder unterrichtet bis die Schule im Jahre 1965 im Zuge einer großen Schulreform geschlossen wurde. Seit diesem Tage gehen die Kölliger Kinder in Nittel zur Grundschule, in Wincheringen zur Hauptschule, bzw. auf die weiterführenden Schulen in Konz, Saarburg oder Trier. Das Gebäude wird heute nach einer Renovierung und baulichen Veränderungen als Bürgerhaus genutzt. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Schulen
Zeit:
1825
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.442019
lat: 49.634268
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.nittel-mosel.de

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] Homepage der Gemeinde Nittel http://www.nittel-mosel.de/home.html

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 12.04.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit