Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Martin - Hochaltar

Dreis, Gemeinde Dreis
Kirchstraße 20

Katholische Pfarrkirche

Die drei Säulenaltäre, in Holz stammen wie die Kanzel aus der Bauzeit der Kirche. [...] Der Hochaltar ist durch freistehende, umgekehrt verjüngte viereckige Pfeiler bereichert; über dem weichen, in kleinen Kurven gehaltenen Hauptgesims eine Wand unter vorgestrecktem Baldachin. Ein neues Altarblatt malte im Jahre 1837 Franz Dausch in Trier. Zur Seite Türanschlüsse mit den Holzfiguren der Heiligen Eligius und Luzia. [...] Die Holzfigur eines heiligen Martinus zu Pferde, 18. Jahrhundert, 82 cm hoch, in goldener Rüstung mit einem Bettler zu seinen Füßen, stammt aus der Mittelnische des Hochaltars.[1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Altäre
Zeit:
1755
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.813825
lat: 49.942004
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://cms.pfarreiengemeinschaft-dreis.de/bistum-trier/Integrale?SID=E12CE770FF130C9FBF21C19525477068&MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&PageView.PK=57&Document.PK=69615

Audio




Datenquelle

[1] Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz; Band Kreis Wittlich; Düsseldorf 1934.

Bildquellen

1 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.
2 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.
3 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.
4 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.
5 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.
6 Bild: © Alexander Wißmann Martinez, 2012.

Stand

Letzte Bearbeitung: 01.05.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit