Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Haus Antoniusstraße 2

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Antoniusstraße 2

Beschreibung

Die Parzelle wurde zusammen mit sämtlichen Nachbarparzellen in der Antoniustraße im Jahre 1834 von dem Baumeister Peter Bentz ersteigert. 1835 mit Nummer zwei und drei beginnend, wurden alle Grundstücke sukzessive von ihm bebaut. Der zweigeschossige und siebenachsige Bau wurde mit seinem Nachbargebäude Antoniusstraße 3 in einem Guß erbaut; das Walmdach spannt sich über die gesamte Breite beider Gebäude, die das wichtigste klassizistische Ensemble Triers bilden. Die horizontale Gliederung erfolgt durch eine hohe Drempelzone mit auskragendem Konsolgesims sowie einer daruntersitzenden weiteren schmalen Simsleiste, welche der Drempelzone eine feine Betonung gibt. Im Bereich der Erdgeschossdecke finden wir umlaufend ein kräftiges Gurtgesims als Stockwerktrennung. Die Fenster haben sämtlich profilierte Gewände mit geraden Verdachungen, diese in der Beletage etwas exponierter als im Erdgeschoss; darüber hinaus sind die Brüstungen im Obergeschoß ornamental gearbeitet, darunter glatt verputzt, auch die Fenster sind wesentlich höher. Über dem zentral angeordneten Eingang (schöne zweiflügelige Haustüre mit Oberlicht und kannelierten Säulenschäften) befindet sich als Vordach ein Balkon auf zwei massiven Konsolen, ausgebildet als leicht gerollte Palmblätter. Interessant ist die Kombination von strengen, geometrischen Figuren mit sehr schwungvoller Palmettenornamentik an dem eisernen Brüstungsgeländer des Balkones. Das Haus gehört zu jenem Typus, den es in dieser Zeit, dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts, in der gesamten Einflußsphäre Berlins gibt; beliebt war die Gliederung durch Simse sowie die Ausbildung einer Drempelzone mit Betonung des Traufgesimses; auch die vertiefte Fuge im Bereich der Brand- beziehungsweise Gebäudetrennwand zur Ausbildung eines sauberen Simsabschlusses bei unterschiedlichen Gebäuden ist preußischer Einfluß. Das trotz seiner Schlichtheit aufgrund seiner breiten Lagerung sehr elegant wirkende Gebäude ist leider nicht erhalten. Michael Zimmermann

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Bentz, Peter
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1835
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.635885
lat: 49.752522
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen

1 Bild: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier

Stand

Letzte Bearbeitung: 22.07.2000

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit