Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Sankt Martin

Mückeln, Gemeinde Mückeln
Kirchstraße 7

Katholische Filialkirche

Saalbau mit wuchtigem Westturm, wohl nach 1945. [1] Mückeln kam nie über den Filial-Status hinaus und ist bis heute Filiale der Pfarrei Strohn, die im Jahre 1775 aus dem Pfarrbezirk Wollmerath hervorgegangen ist. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde in Mückeln eine Kapelle in den Ausmaßen 5,84 Meter im Lichten breit und mit dem dreiseitigen Chorschluss 11 Meter lang errichtet. Die Kapelle stand seit 1950 wegen Baufälligkeit leer und wurde 1954 abgerissen. Bis zum Bau einer neuen Kirche wurde im Schulgebäude eine Notkirche eingerichtet. 1950 fand die Grundsteinlegung für den Bau der heutigen Kirche statt. Am 23. November 1954 wurde die Kirche eingeweiht. 1971 wurde eine Orgel eingebaut, die bereits 1973 an die Ortsgemeinde Lichtenborn verkauft wurde. Der Verkauf war möglich geworden, weil zwischenzeitlich infolge der Abrissarbeiten des Kulturhauses "Treveris" in Trier die dort befindliche "Romantische Konzertorgel" an die Kirchengemeinde Mückeln unentgeltlich überlassen wurde. Die Einweihung dieser Orgel mit zwei Manualen, 30 Register und 1.942 Pfeifen fand am 16. Juni 1974 statt. Von dieser Orgelbaureihe aus dem Jahre 1900 erklingt nur noch in Prag und in Heidelberg ein Exemplar. Die Kirchengeschichte Mückelns wäre unvollständig, würde man nicht Schutzalf erwähnen. Viel früher als in Mückeln stand dort bereits eine Kapelle. Über dem Eingang soll sich die Jahreszahl 1545 befunden haben. Die Schutzalfer Kapelle war als Wallfahrtsort bedeutend, da in ihr in monstranzähnlicher Verwahrung ein echtes Partikel vom hl. Kreuz aufbewahrt wurde. Die dort bereits verwendete Glocke wurde nach dem Dienst in der Kapelle nun in der heutigen Kirche eingesetzt und ertönt bis zum heutigen Tage. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1945
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.925031
lat: 50.085901
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Kirstenkaul

Internet

http://www.mueckeln.de/ http://www.mueckeln.de/

Audio




Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] http://www.mueckeln.de/kirche.html

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 31.08.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit