Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Haus Liebfrauenstraße 2

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Liebfrauenstraße 2

Beschreibung

Das seit 1810 als Schule der Sankt Laurentius Pfarrei genutzte Gebäude erhielt im Jahre 1836 gern. Lay durch Neubau der kahlen Fassade die nebenstehende neue Ansicht. Der sechsachsige und zweigeschossige Bau trägt ein Walmdach sowie über den beiden mittleren Achsen ein großes Zwerchhaus mit Serliana. Die linke Gebäudeachse ist etwas abgesondert, der schlichte Eingang befindet sich in der Achse daneben. Das Erdgeschoss ist durch Putzrustika mit alternierenden Quaderhöhen als Sockelgeschoß ausgebildet und durch ein schmales Gurtgesims vom Obergeschoß getrennt. Obergeschoß und Zwerchhaus haben eine Eckrustika. Exponiert sind lediglich die schlichten rechteckigen Fensterbänke, die im Obergeschoss mit einfachen klötzchenförmigen Konsolen versehen sind. Das Haus ist keine eigenständige Leistung des Klassizismus der dreißiger Jahre; vielmehr scheinen die einzelnen Gestaltungselemente versatzweise aus dem Trierer Formenkanon entnommen zu sein: Das palladianische Serliana-Motiv des Zwerchhauses findet sich am Zwerchhaus des Gebäudes Grabenstraße 2 aus dem Jahre 1822. Die Rustizierung mit zwei wechselnden Quaderhöhen zeigt Wolffs Kasino am Kornmarkt aus dem Jahre 1924 / 25. Die einfachen ausladenden Fensterbänke mit den Klötzchenkonsolen finden wir um 1810, zum Beispiel am Haus Fahrstraße 1. Obwohl wir in dem schlichten Gebäude, das mit seinem riesigen, appliziert wirkenden Zwerchhaus und dem palladianischen Formenschatz etwas skurril wirkt, sicher kein gestalterisch herausragendes Werk der Zeit vor uns haben, so zeigt es dennoch, wie auch damals bereits im einfachsten Falle in applizierender Weise bei der Gestaltung eines Gebäudes vorgegangen wurde. Das Haus ist nicht erhalten, an seiner Stelle steht ein fünfachsiger Nachfolgebau, der formal kaum noch an das Original erinnert. Michael Zimmermann

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1836
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.643479
lat: 49.755888
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen

1 Bild: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier

Stand

Letzte Bearbeitung: 22.07.2000

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit