Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die Sage vom Rotkopf bei Hinzenburg

Hinzenburg, Gemeinde Hinzenburg

Beschreibung

In der Nähe von Hinzenburg liegt ein Berg, den wir Rotkopf nennen. Dort hat eine fränkische Burg gestanden. Die Sage erzählt, daß eine Gräfin, die dort wohnte, sieben Kinder bekam und sie alle sofort nach der Geburt von ihrer Magd in der Rauruwer habe ertränken lassen. Auch soll sie noch viele andere Verbrechen begangen haben. Es wird erzählt, daß sie eine sehr sittlose Frau gewesen iSankt Als sie ihrem Gemahl untreu wurde, ward er sehr zornig und verwandelte sie in eine steinerne Frau. Tatsächlich stand sehr lange eine steinerne Figur auf dem Rotkopf. Früher sagten die Leute zu ihren Kindern, wenn sie nicht brav waren: Das Rotkopffrauchen kommt und nimmt euch mit! Heute steht diese steinerne Figur im Trierer Landesmuseum. Im Jahre 1903 hat ein Hinzenburger Bürger sie nach Trier gebracht. Dort ist die Figur unter der Nummer 0396 inventarisiert.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.72211
lat: 49.6643
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.hinzenburg.de/

Datenquelle

Homepage der Ortsgemeinde Hinzenburg

Bildquellen

1 Bild: http://www.hinzenburg.de/
2 Bild: http://www.hinzenburg.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.10.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit