Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sieben Fußfälle - 4. Station

Heiligkreuz, Gemeinde Trier
Bernhardstraße 14

Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

Bereits 1620, so die Chronik von Sankt Matthias, pilgerten Gläubige vom früheren Stadttor an den Kaiserthermen (Burg Antonia) durch das Altbachtal auf dem Kreuzweg über die heutige Bernhardstraße bis zur Heiligkreuzer Kapelle. Mit 1100 Schritten zeugt der Weg von der Distanz, die Jesus auf seinem Leidensweg in Jerusalem bis zur Kreuzigung auf dem Berg Golgatha zurücklegen musste. Die "sieben Fußfälle" als Urform des Kreuzwegs wurden im 17. Jahrhundert vermutlich unter dem Domvikar Anton Wiltz angelegt. Einige der Stationen, die sich im Besitz der Pfarrgemeinde von Heiligkreuz befinden, wurden 1850 durch den Trierer Bildhauer Georg Leonardy überarbeitet oder erneuert. Nach der Auslagerung der drei unteren Stationen im Zweiten Weltkrieg wurden diese beim Bau der Metzer Allee versetzt, sodass die ersten drei Stationen heute erst am Fußweg zwischen Spitzmühle und Bernhardstraße liegen. 1983 folgte die letzte Restaurierung durch Anton Gogl/Bellheim. Bei der jetzigen aufwendigen Sanierung des Fußwegs hat der Trierer Künstler Guy Charlier die ersten drei Stationen separat mit einem Kostenaufwand von insgesamt 20.000 Euro, die durch Spenden aufgebracht wurden, eindrucksvoll erneuert. Der Heiligkreuzer Kreuzweg behielt seine Bedeutung, bis er ab der Mitte des 19. Jahrhunderts allmählich vom Kreuzweg auf dem Petrisberg abgelöst wurde. Die Sanierung des Fußwegs und nicht zuletzt die Erneuerung der ersten drei Kreuzweg-Stationen dürften aber zur weiteren Wiederbelebung einer fast 400-jährigen Tradition im Stadtteil Heiligkreuz beitragen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
17. Jahrhundert
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.641619
lat: 49.744736
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Heiligkreuz

Datenquelle

- Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. - Stadt Trier, Rathaus-Zeitung, Ausgabe vom 26.03.2013

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
5 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
6 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.04.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit