Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Antonius - Antoniusgrotte

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Antoniusstraße 1

Katholische Pfarrkirche

Neben der Kanzel in einer nischenartigen Kapelle über einer Sockelarchitektur mit Reliefszenen und einem vorkragenden Altartisch, in der Mitte ein stalaktitenartiger Felsenaufbau, darauf in der Mitte Sankt Antonius mit Buch, Kreuz und Schwein, links auf einem Sockel Sankt Katharina mit Schwert und Rad, rechts der heilige Karl Borromäus mit Buch und Kreuz. Die Reliefs des Unterbaus stellen dar: links Szenen aus dem Leben der heiligen Katharina (u. a. Enthauptung), in der Mitte aus Leben des heiligen Antonius (besonders wirkungsvoll die Versuchung) und rechts des heiligen Borromäus. Inschrift: D. ANTONIO EREMITAE CAROLUS GOTTBILL III. COS. TREV. ET CATHARINA DOELL CONIUGES LL PP MDCCLXXX, Sandstein. Beachtliche, durch die Inschrift als Stiftung des Bürgermeisters Gottbill auf 1780 datierte Arbeit, die im Körperschwung der Figuren und der Gesichtsbildung starke Nachklänge der Tietzschule verrät. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1780
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.636265
lat: 49.752879
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.trier-online.de/denkmale/antonius.htm

Audio




Datenquelle

[1] Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Die kirchlichen Denkmäler der Stadt Trier mit Ausnahme des Domes. Düsseldorf 1938.

Bildquellen

1 Bild: © Siegfried Haack, Trier, 2012. http://www.siegfried-haack.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 03.11.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit