Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Kreuz und Pietà Unter dem Dalien

Kordel, Gemeinde Kordel
Ehranger Straße

Beschreibung

Unter dem "Dallien" sieht man noch heute in der Mauer der Ehranger Straße einen alten Steinsockel mit dem Stück eines Kreuzschafts. Auf dem Schaftstück ist eine Lilie (?) dargestellt. Eine Inschrift ist nicht zu sehen. Möglich ist, daß auf dem fehlenden Stück, dem Oberteil des Kreuzes, die Inschrift angebracht war. Andere Stücke des Kreuzes sind nicht mehr vorhanden. Der Volksmund erzählt, daß hier ein verfolgter Geistlicher in der Zeit der französischen Revolution entdeckt und erschossen wurde. [1] Der heute nicht mehr vorhandene Rest eines vermutlich ehemaligen Schaftkreuzes verschwand wahrscheinlich bei Bauarbeiten in den 60er Jahren mitsamt der umfassenden Bruchsteinmauer aus rotem Sandstein. Laut Obser ist die Pietàskulptur in der Ehranger Straße, die von Jakob Roth bei der Straßenverbreiterung hoch in den Felsen hinter seinem Haus eingesetzt wurde, der Oberteil des hier beschriebenen ehemaligen Kreuzes. [2] Um diese Zeit ist auch die Pietà, eine Madonnenfigur eines unbekannten Bildhauers, entstanden. Sie steht heute in den Felsen am Hause Ehranger Straße 22. Die Figur trägt die Jahreszahl 1678. Der Erbauer des Hauses hat sie im Felsen entdeckt und sie dort auffgestellt, wo sie heute [1956 Anm. d. Red.] noch steht. [3]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.639004
lat: 49.836243
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter Dalien

Internet

http://kirchenmaus-online.de/kordel/index.html

Datenquelle

[1] Anne Marie Zander: Wegekreuze bei Kordel (1963). Http://www.wgff-digibib.de/DigiBib/Ext/KORD-05.htm [2] Stefan Ferring, Richard Schaffner: Wege,- Dorf- und Friedhofskreuze sowie Bildstöcke in Kordel und Umgebung. Dezember 2005. [3] Hubert Thoma: Kleine Kordeler Chronik. Trier 1956. Hrsg. Arbeitsgemeinschaft für Landesgeschichte und Volkskunde des Trierer Raumes in Verbindung mit dem Heimatverein Kordel.

Bildquellen

1 Bild: Anne Marie Zander: Wegekreuze bei Kordel (1963).
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.03.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit