Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Sogenanntes Herres-Kreuzchen

Dreis, Gemeinde Dreis

Beschreibung

Südlich des Ortes im Wald. [1] Die Bezeichnung ist vermutlich auf die "Herren" von Echternach zurückzuführen. Die einstigen Lehnsherren von Dreis waren im Besitz der Jagdrechte und es ist anzunehmen, dass der Abt von Echternach das Kreuz aufstellen ließ im Gedenken an einen Jagdunfall, der sich an diesem Ort zugetragen hat. Inschrift: 1746 DEN 30 JVNIVS IST DER ERSAM DIETR ICH W EINIA NT VO HM V WLUSL K GOT S SELEN GENED IG Das Kreuz stand einst in dem heute nicht mehr genutzten Hohlweg, der dahinter bergaufwärts führt und wurde erst in den 1980er Jahren von der Gemeinde an diesen Ort versetzt. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1746
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.8105
lat: 49.933791
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Lambach

Internet

http://www.gemeinde-dreis.de/ http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquelle

[1] Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 27. März 2015). [2] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.04.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit