Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Wolfsprozession zur Sankt-Georgs-Kapelle

Temmels, Gemeinde Temmels
Schlossstraße

Beschreibung

Zahlreiche Prozessionen fanden im Jahreslauf im Dom und Liebfrauen statt, führten zu den sieben Hauptkirchen der Stadt, bezogen aber auch das Umland ein. Als Beispiel greife ich die seit dem 13. Jahrhundert belegte Wolfsprozession heraus, eine Buß- und Bittprozession, die Schäden und Unwetter verhindern sollte. Nach der Messe zogen die Stiftsherren von St. Paulin in einer Prozession nach St. Simeon. Gemeinsam mit ihnen gingen sie zum Hauptmarkt, wo sie auf das Domkapitel stießen, das sich zuvor im Domchor versammelt hatte. Die drei Kapitel zogen zum Brückentor, von dort aus über die Moselbrücke und in das ca. 14 km entfernte Temmels. An der Prozession nahmen nur die drei Stifte der Stadt teil. Außerdem ist hervorzuheben, daß Reliquien mitgeführt wurden; man zog mit dem heiltum aus, um das Land und das Volk zu segnen. [1] Am kalten Mitwoch nach Jubilate, dem dritten Sonntag nach Ostern, ging die Wolfsprozession (statio pro plaga luporum), die ihren Ursprung bei einer Wolfsplage hatte, nach Temmels an der Obermosel zur alten Peterskirche, dann zur Sankt-Georgs-Kapelle im Landsitz der Deutschherren; die Rückfahrt erfolgte auf dem Schiff. [2] Die alte, 1877 abgebrochene Kirche befand sich im ummauerten Friedhofsbereich an der Mosel. [3]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Wallfahrtsstätten
Zeit:
1261
Epoche:
Gotik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.4683
lat: 49.69188
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Acht

Internet

http://www.temmels.de/

Datenquelle

[1] Wolfgang Schmid, Trier: Mittelalterliche Kathedralen als Kommunikations- und Wissensräume. http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2008/471/pdf/e-Beitr%C3%A4ge.pdf2000 Jahre Trier. Band 3. Trier in der Neuzeit. Hrsg. Universität Trier. Spee-Verlag, 1988. ISBN 3-87760-067-0 [2] 2000 Jahre Trier. Band 3. Trier in der Neuzeit. Hrsg. Universität Trier. Spee-Verlag, 1988. ISBN 3-87760-067-0 [3] Homepage der Ortsgemeinde http://www.temmels.de/

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 26.05.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit