Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Stumm-Orgel mit Balghäuschen

Enkirch, Gemeinde Enkirch

Evangelische Kirche

Malerische Baugruppe oberhalb des Dorfes. Dreiachsiger Saalbau von 1718. Sakristei 15. Jahrhundert, Orgel 1754-60 von Joh. Philipp und Joh. Heinrich Stumm. Bildnisgrabsteine von 1528. Geschnitztes Epitaph Peter Molitor, um 1670. (Dehio) Evangelische Kirche Enkirch Für die von 1754 bis 1761 geschaffene Stumm-Orgel, ein Kleinod der Kirche, mußte eigens innen eine Seitenempore und außen ein Balghäuschen über den seitlichen Eingang gebaut werden. Die zweimanualige Orgel mit 29 Registern und etwa 2000 unterschiedlichen Pfeifen kostete nicht nur 800 Reichstaler, sondern zusätzlich noch je ein Fuder Wein der Jahrgänge 1754 und 1755. (Dieter Diether: Die Gotteshäuser im evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach. Hrsg. Evangelischer Kirchenkreis Simmern-Trarbach, Sitz Kirchberg (Hunsrück). Bei letzterem erhältlich.)

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Stumm, Philipp und Joh. Heinrich
Kategorie:
Handwerk / Orgeln / Ohne
Zeit:
1754-60
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.126886
lat: 49.982755
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.enkirch-mosel.de/

Datenquelle

Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. und Dieter Diether: Die Gotteshäuser im evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach.

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2002
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2002

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.03.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit