Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Vinzentius und Nikolaus - Osterkreuz

Kelberg, Gemeinde Kelberg
Kirchweg

Katholische Pfarrkirche

Nach Plänen von Franz Huch und Grefges, Koblenz, 1912-13. Romanischer Westturm mit barocken Veränderungen. Holzkreuz bezeichnet 1696. Muttergottes Ende 17. Jahrhundert. [1] > Die alte romanische Pfarrkirche erfuhr neugotische Ergänzungen und wurde zuletzt 1972 erweitert. In ihrem Inneren ist besonders ein spätgotisches Kruzifix aus Holz (15. Jahrhundert) sehenswert. Dieses Kreuz, auch der Kelberger Christus genannt, stammt wohl aus derselben Zeit wie das hochgotische Kruzifix in der Pfarrkirche zu Uess und die Kruzifixe in Mayen, Nickenich und Gondorf. Ein Holzkreuz des Jahres 1696, das Osterkreuz zeigt in figürlichen Reliefs drei Szenen aus der Auferstehungsgeschichte. Das Kreuz ist in handwerklicher Ausführung gehalten; der Überlieferung nach soll Pfarrer Bongart, der von 1691­1733 in Kelberg wirkte, es mit eigener Hand geschnitzt haben. Das alte Pfarrhaus Kelberg ist ein dem Spätbarock zuzurechnendes Herrenhaus aus Bruchstein mit aufgesetztem Fachwerk. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Huch und Greffges (Architekten) Koblenz
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1696
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.917729
lat: 50.287739
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.kelberg.de http://www.kelberg.de/

Datenquelle

[1] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag [1] ICTeam Internet

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2012.

Stand

Letzte Bearbeitung: 26.08.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit