Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wohnhaus

Aach, Gemeinde Aach
Brunnenstraße 1

Ehemaliges Gemeindeschulhaus

Einhaus. Giebelseitig erschlossenes, durch den ummauerten Hofraum von der Straße zurückgesetzter barocker Krüppelwalmdachbau mit älterem Kern; an der tiefergelegenen Brunnenstraße vom Kellergeschoß gesockelt. Die Aufteilung ist entsprechend den Lageverhältnissen giebelständig orientiert. Auf der linken Seite das korbbogige Sandsteintor mit der Jahreszahl 1777 im Scheitelstein. Der durch rechteckige Fenstereinfassungen charakterisierte dreiachsige Wohnteil wurde 1809 erneuert. Besonderes Schmuckelement ist das klassizistische Portal mit der Umbaudatierung in römischen Ziffern und den Namensmarken PF und NL am Aufsatz. Die originale, ehemals zweigeteilte Haustüre nimmt im reichen Schnitzornament Bezug auf den Steinmetzschmuck des Rahmens. An der Traufseite zur Brunnenstraße unterschiedliche Fenstereinfassungen, die im rückwärtigen Teil an die zeitweise Nutzung als Gemeindeschulhaus bis 1909 erinnern. Das haustypologisch bemerkenswerte Anwesen überliefert vermutlich ein ehemaliges Hofgut nicht bekannter Provenienz. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1777
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.592026
lat: 49.790516
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.gemeinde-aach.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2001
2 Bild: http://www.gemeinde-aach.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 25.12.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit