Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





In den Fünfzehn Morgen

Welschbillig, Gemeinde Welschbillig

Beschreibung

1720 under den 15 Morgen im Becherwegh [1] Mit dem Ackermaß Morgen wurde so viel Land bezeichnet, wie an einem Morgen (Vormittag) mit einem Gespann umgepflügt werden konnte. Diese Maßeinheit kam vornehmlich in Mittel- und Norddeutschland vor, im Süden wurde sie kaum benutzt. Im Deutschen Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, erschienen im Jahre 1885, wird der Umfang eines Morgens folgendermaßen beschrieben: "die morgen haben 300 ruten in die lenge oder in die breite. fünf ruten breit und 60 ruten lang, thut einen morgen." Allerdings werden mit Morgen auch Grundstücke benannt, die eine östliche Ausrichtung haben, so dass die Herkunft dieser Flurnamen genau überprüft werden muss. [2]

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Flurnamen
Zeit:
1720
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.554077
lat: 49.844024
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Fünfzehn Morgen

Internet

http://www.welschbillig.de/

Datenquelle

[1] Eduard Lichter: Welschbillig und Umgebung. Ein Beitrag zur Geschichte der Südwesteifel. 1977. Schriftenreihe Ortschroniken des Trierer Landes, Band 14. [2] Barbara Aehnlich, Friedrich-Schiller-Universität Jena, in: Heimatbund Thüringen, Flurnamen-Report 3/2006. http://www.heimatbund-thueringen.de

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 23.02.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit