Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nikolauskapelle - Sandsteinelief

Neuerburg, Gemeinde Wittlich

Beschreibung

Bis zum Jahre 1967 bestand der Fußboden aus gebrannten Ziegelsteinen. Bei der damaligen Renovierung wurde das Dach neu eingedeckt und im Innenraum eine Zwischendecke aus Profilholz eingezogen. Die Kapelle wurde neu verputzt und bekam ein Eisengitter als Abtrennung. Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde die Sandsteinfigur durch spielende Kinder stark beschädigt und im Jahre 1990 durch ein Glasgitter geschützt. Beichtstuhl und Kerzenständer wurden ebenfalls neu aufgestellt. 1969 wurde die Wiese um die Kapelle mit Douglasien bepflanzt. – Im Jahre 2005 drohten diese 35 jährigen Hochstämme die Kirche zu beschädigen. – Der Heimatverein und die Böllerschützen von Neuerburg rodeten und planierten das ganze Areal und versetzten die Anlage wieder in ihren ursprünglichen Zustand. Das Dach und die Regenrinnen wurden erneuert. – Die Kapelle erhielt ein einen neuen Anstrich. – Zur Erinnerung an diese Renovierung im Jahre 2005 ist ein Metallkreuz aus Edelstahl auf der Giebelspitze angebracht worden. Der Brauch der Neuerburger Kinder, in der Adventszeit täglich zum "Nikolaushäus’chen" zu pilgern, um hier beim Schmücken der Kapelle die althergebrachten Nikolauslieder zu singen, ist gänzlich verloren gegangen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1811
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.941777
lat: 50.00662
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: An Nikolaus

Internet

Stadt Wittlich http://www.wittlich.de/

Datenquelle

Heimatverein und Böllerschützen von Neuerburg, im Mai 2005 (Info-Tafel in der Kapelle).

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.07.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit