Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Tellkreuz

Malberg, Gemeinde Malberg

Beschreibung

Auf dem Platz an der Kyll, dem Schauplatz der Malberger Tellspiele, wurde ein großes Holzkreuz errichtet. Angeregt wurde die Errichtung durch Herrn Pastor Volk. Nach einer Andacht bewegte sich eine Prozession zu dem Platz an der Kyll. Die Bevölkerung Malberg nahm fast geschlossen daran teil. Vor dem hochragenden Kreuz hielt der hochwürdige Abt von Himmerod eine Ansprache und deutete den Sinn der Errichtung. Das Kreuz soll ein Ausdruck des Dankes an den Himmel sein für die Bewahrung des Ortes vor Zerstörung durch den Krieg. Es soll ein Denkmal sein zur Erinnerung an die Kriegsgefallenen Malbergs und ein Ehrenmal für die Bewohner des Dorfes, die noch vermissten und noch nicht heimgekehrten Soldaten des zweiten Weltkrieges in steter Erinnerung zu behalten. Nach der Ansprache weihte der hochwürdige Abt das Kreuz. Die stimmungsvolle Feier wurde durch Lied- und Musikvorträge umrahmt. [1] Tellplatz Diese Anlage mit de "Tellkreuz"wurde eingerichtet zur Erinnerung an die Afführungen von Schillers "Wilhelm Tell". Von Laienspielern der Dorfbevölkerung, ausschließlich von Malberg, wurden in den Jahren 1922, 1924 und 1929 insgesamt 43 Vorstellungen vor ca. 150.000 Zuschauern aufgeführt. Die Naturbühne mit den Steilhängen bot Platz für drei Blockhäuser und 300 Akteure, sowie weidende Schafe, Ziegen und Pferde. Auf der anderen Seite der Kyll ()jetziger Sportplatz) war der Zuschauerraum mit etwa 5.000 Sitzplätzen, davon 2.000 überdacht. Sogar mit Sonderzügen kamen Sonntag für Sonntag Tausende aus dem Kölner und Trierer Raum sowie dem Saarland. Die Spielleitung hatte Pfarrer Heidger, der "Tellpastor" und Hauptlehrer Herber. Die Tellspiele machten Malberg weit über die Grenzen derEifel hinaus bekannt. Von dem Erlös wurden Kirchenglocken gekauft, die Kirche angestrichen und der Hochaltar beschafft. Der Eifeler Metallwarenfabrik (Eifelwerk) lieh man Gelder, damit die Verdienstmöglichkeit der Malberger Bürger erhalten werden konnte. Eifelverein OG Kyllburg [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1953
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.582792
lat: 50.043009
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Über Kyll

Internet

http://www.mohrweiler-khw.de/bereiche/historie/malberg/kreuz-auf-dem-tellplatz.html

Datenquelle

[1] http://www.mohrweiler-khw.de/bereiche/historie/malberg/kreuz-auf-dem-tellplatz.html [2] Info-Tafel Eifelverein Ortsgrupe Kyllburg

Bildquellen

1 Bild: © Michael Fischer, Waxweiler, 2015.
2 Bild: © Michael Fischer, Waxweiler, 2015.
3 Bild: © Michael Fischer, Waxweiler, 2015.
4 Bild: © Michael Fischer, Waxweiler, 2015.
5 Bild: © Michael Fischer, Waxweiler, 2015.

Stand

Letzte Bearbeitung: 08.03.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit