Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Morgensternbrunnen

Schweich, Gemeinde Schweich

Beschreibung

Der Brunnen Morgenstern wurde 1994 vom Heimat- und Verkehrsverein erbaut und liegt in unmittelbarer Nähe des Eingangsstollens der gleichnamigen, ehemaligen Erzgrube. Aus dieser Grube wurde von 1857 bis 1891 Eisenerz mit 40 bis 60 Prozent Eisengehalt gefördert. Es war weit und breit die ergiebigste Erzgrube. Für Schweicher Familien war diese Zeit ein Segen. Viele Handwerker und Arbeiter fanden neben der Landwirtschaft Arbeit und Brot. Fuhrleute transportierten das geförderte Eisengestein mit ihren Gespannen durch das Obersäßer Tal zur Quinter Hütte, wo es verarbeitet wurde. Leider dauerte diese Blütezeit nur 34 Jahre, man hatte woanders ergiebigere Erzquellen entdeckt. Heute erinnern an den Erzabbau nur noch die Abraumhalde vor der Grube und viele Stolleneinbrüche. Der Brunnen Morgenstern soll an eine gute Zeit erinnern und Wanderer zum Nachdenken anregen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Ohne
Zeit:
1994
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.778579
lat: 49.824002
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Hoffeld

Internet

http://www.stadt-schweich.de/ http://www.stadt-schweich.de/

Datenquelle

http://www.stadt-schweich.de/index.php?option=com_content&task=view&id=115&Itemid=1

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.01.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit