Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Fatima-Kapelle - Wegekreuz

Schillingen, Gemeinde Schillingen

Wallfahrtskapelle

Wallfahrt zu: Unsere Liebe Frau von Fatima Pfarramt Sankt Alban 54429 Schillingen (Homepage Bistum Trier 12/2001) Die Fatimakapelle in Schillingen Als die Arbeitslosigkeit und damit auch die Not immer stärker wurden, unser Vaterland in sein tiefstes Chaos stürzte, fühlte sich in Schillingen der Landwirt Johann Werner, Witwer im Alter von 63 Jahren, gedrängt, sich in die Einsamkeit am Waldesrand zurückzuziehen. Im Jahre 1931/32 baute er sich auf seinem Grundstück, ca. 2 km vom Dorfe entfernt, einen Bildstock zur Muttergottes. Allabendlich betete er hier den Rosenkranz und bald gesellten sich zu seinem Rosenkranzgebet andere Männer aus dem Dorfe dazu. Nach dem Vorbild von Klaus von der Flüe baute er sich dazu eine einfache Hütte, in der im Sommer wohnte. Als er im Oktober 1933 starb, behielten die Männer aus dem Dorfe das Rosenkranzgebet bei. Man ersetzte den Bildstock durch eine Grotte aus Steinen. Am Dreifaltigkeitssonntag 1936 wurde in der Grotte eine aus Fatima (Portugal) bezogene Statue der "Lieben Frau aus Fatima" aufgestellt und eingesegnet. Nach dem Krieg wurde vor allem mit Spenden von zwei Töchtern von Johann Werner, die schon 1926 nach Amerika ausgewandert waren, die Kapelle vor der Grotte aus massiven Steinen gebaut. Am Pfingstmontag, dem 14. Mai 1951, wurde die Kapelle in Anwesenheit von 800 Leuten eingesegnet. 1972 ist die Kapelle mit dem gesamten Grundstück in das Eigentum der Kirchengemeinde übergegangen. Die Kapelle ist bis zum heutigen Tage eine Stätte der Einkehr geblieben. So trifft man an allen Tagen viele Einzelpilger und stille Beter in der Kapelle. http://www.schillingen.de/

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.76362
lat: 49.63021
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Fahrscheid

Internet

http://www.schillingen.de/

Datenquelle

Homepage Bistum Trier 12/2000 und Homepage der Gemeinde Schillingen http://www.schillingen.de/

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.
2 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 02.03.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit