Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wegekreuz am Weidenborn

Olk, Gemeinde Ralingen

Beschreibung

Am Weidenborn in Richtung Müsigen befindet sich heute noch ein aus rotem Sandstein gehauenes Wegekreuz. Es wird von einem einfachen Steinkreuz gekrönt und ist mit einigen Inschriften versehrt. Vorderseite: Gegrüßet seist du Heilig. Kreuz, du einziche Hoffnung Rechte Seite: Dieses Kreuz haben die Eheleute Peter Bindener und Apolonia Feldes aus Olk im Jahr 1868 erbauen lassen. Linke Seite: Er war ein Biedermann und lebte seiner Pflicht, wer diesen Ruhm gewan, stirbt auch im Tode nicht. Rückseite: keine Inschrift Wie aus den Inschriften schon hervorgeht wurde das Kreuz im Jahre 1868 errichtet. 1992 wurde es von Johanna Barthelmes, einem Nachkommen der Bindeners, restauriert. Leider findet man heute sonst keine Wegekreuze mehr in der Umgebung, doch von ihrer Existenz ist bekannt. Nach dem 2. Weltkrieg stand zum Beispiel an der Ausfahrt von Olk in Richtung Trier noch ein Kreuz, das aber, laut Schulchronik, seit 1963 nicht mehr existent ist.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1868
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.558507
lat: 49.80915
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Oberst Weidenborn

Internet

http://www.ralingen-olk.de/

Datenquelle

Roland Struwe

Bildquellen

1 Bild: © Roland Struwe, 2006.

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.10.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit