Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Haus Trappitschens aus Mastershausen

Roscheider Hof, Gemeinde Konz
Roscheiderhof

Freilichtmuseum Roscheider Hof

Das Gebäude wurde 1989 in dem Hunsrückdorf von Mitarbeitern des Museums abgebaut, in mühevoller Kleinarbeit auf dem Museumsgelände wiedererrichtet und 1998 wiedereröffnet. Es handelt sich um ein für den Vorderen Hunsrück typischen zweiraumtiefen Bau aus der Zeit um 1830. Bei einem größeren Umbau 1915 wurden unter anderem die ursprünglich vorhandenen Krüppelwalme entfernt, so daß das Gebäude sein heutiges durch das Satteldach bestimmtes charakteristisches Aussehen erhielt. Im Museum wurde das Gebäude im Zustand der frühen 50er Jahre eingerichtet, einer Zeit also, in der sich das "Wirtschaftswunder" allenfalls andeutete. Das Mobiliar zeigt dann auch eine eigenartige Mischung aus älteren Möbelstücken, die noch von vor dem Krieg stammten, und typischen 50er-Jahre-Möbeln. Der Raum der Wohnstube, der noch die ursprüngliche Nische für den Alkoven enthält, wurde als ländlicher Krämerladen eingerichtet, dem auch eine Poststelle zugeordnet ist. Solche Poststellen stellten auch nach dem 2. Weltkrieg noch die postalische Versorgung der ländlichen Bevölkerung sicher und waren häufig mit einer Postbushaltestelle kombiniert. So macht auch das Haltestellenschild einen Sinn, das sich an der Außenfassade des Gebäudes befindet. Gleich daneben steht an der Hausecke eine Tankstellen-Zapfsäule aus den 50er Jahren. Auch sie weist auf die Zeit des Umbruchs der Nachkriegsjahre hin, in der viele Neuerungen in die Hunsrückdörfer kamen. Insofern unterscheidet sich das Haus aus Mastershausen von den vielen anderen Gebäuden im Freilichtmuseum: Es zeigt die Wohn- und Arbeitssituation einer ländlichen Familie, die zwar noch stark von ihrem bäuerlichen Umfeld geprägt war, die jedoch eine Sonderstellung im Dorf hatte durch Laden, Post und Tankstelle. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Museen
Zeit:
Um 1830
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.596032
lat: 49.706073
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Gillenbüsch

Internet

http://www.roscheiderhof.de/index.php/de/museumshaeuser/trappitschens

Datenquelle

[1] Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof e.V., Roscheiderhof 1, D-54329 Konz, email: info@RoscheiderHof.de, Internet: http://www.roscheiderhof.de

Bildquellen

1 Bild: © Berthold Werner, 2014. http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Berthold_Werner
2 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 19.06.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit