Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Hans-Bauer-Weg

Kordel, Gemeinde Kordel
Hans-Bauer-Weg

Beschreibung

Hans Bauer starb am 16.12.1960 im Alter von 57 Jahren. Wohl selten, so berichtete die Schulchronik, sah man eine solch starke Beteiligung wie bei der Beerdigung des Lehrers Hans Bauer. Hans Bauer war neben seiner Berufsarbeit unermüdlich und unverdrossen für die kulturellen Belange der Gemeinde tätig gewesen. Nebenbei komponierte er für den Musikverein, auch für den Männergesangverein und den Kirchenchor. Diese kraftvolle Persönlichkeit gab als Organist, Leiter des Kirchenchores, des Männergesangvereins und des Orchesters des Heimatvereins dem musikalischen Leben starke Impulse, die über seinen Tod hinausreichten. Hans Bauer war – illegal – aus der damaligen Ostzone (aus Leipzig) gekommen und hatte seit dem 01.04.1957 an der Kordeler Schule als Angestellter gearbeitet. Sein Studium bei dem Thomaskantor Günter Riehm in Leipzig kam bei Hans Bauer in seinem kirchenmusikalischen Wirken immer wieder vollendet zum Ausdruck. [1]

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63683
lat: 49.84406
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://gemeinde-kordel.de/

Datenquelle

[1] Josef Müller: Die Schule in Kordel. Hrsg. Verbandsgemeinde Trier-Land. 1. Auflage 2005. ISBN 3-00-015402-7

Bildquellen

1 Bild: © Richard Schaffner, Kordel, 2016.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2014.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 11.06.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit