Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Orgelgeschichte Liebfrauen

Bitburg, Gemeinde Bitburg
Rathausplatz

Katholische Pfarrkirche

Nach de Lorenzi wurde eine Barockorgel mit allem anderen Inventar zur Zeit der französischen Republik der Pfarrkirche entzogen, weil der wackere Pfarrer Karl Caspar von Pidoll sich geweigert hatte den konstitutionellen Eid zu leisten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhielt die Liebfrauenkirche eine Orgel von Wilhelm Breidenfeld, die 1905 von einer Klaisorgel abgelöst wurde. Der II. Weltkrieg zog mit schweren Schäden an der Kirche auch die Orgel in Mitleidenschaft, so daß nach der Kirchenrenovierung eine neue Orgel mit drei Manualen, Schleifladen und elektrischen Trakturen von der Firma Späth gebaut wurde. Ihre Weihe erfolgte am 28. Oktober 1962 mit Pater Raimund van Husen, Himmerod, als Organist. 1985 / 86 wurde das Werk von dem Wittlicher Orgelbauer Gustav Cartellieri überarbeitet und durch Veränderungen am Winddruck und der Disposition klanglich bedeutend verbessert. Weitere Angaben zur Disposition und Hörbeispiele unter: http://wwwnline-studios.de/

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Breidenfeld, Wilhelm; Cartellieri, Gustav
Kategorie:
Handwerk / Orgeln / Ohne
Zeit:
Circa 1780 bis 1850
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.524123
lat: 49.974802
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.online-studios.de/ http://www.online-studios.de/

Datenquelle

Orgelarchiv der Classic-Edition Online Studios in Monschau; 2003 http://www.online-studios.de/

Bildquellen

1 Bild: © Frank Schaal, Zweckverband Feriengebiet Bitburger Land, 2001
2 Bild: © Orgelarchiv der Classic-Edition Online Studios in Monschau; 2003

Stand

Letzte Bearbeitung: 31.07.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit