Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemalige Ölmühle - Mühlstein

Kordel, Gemeinde Kordel
Im Mühlenecken 15

Beschreibung

Giebelständig zur Straße stehender, als Blickpunkt wirkender klassizistischer, schiefereingedeckter Krüppelwalmdachbau, dessen ehemaliger Mühlenteil in Quererschließung als Pultdachanbau mit Lünettenfenstern angefügt ist. Das Pilasterportal mit zum Fenster verbindendem Aufsatz, welcher Festonschmuck, die Erbauerinitialen AL OM (Anton Lamberty und Ottilie Molitor) und das Baujahr 1839 trägt. Der am Außenbau in Details veränderte Putzbau (Fenster, Türblatt) weist im Innern die alte Einteilung mit den originalen Türblättern und der Treppe mit Brettbalustern auf. Erhalten der Backofen und die aus der Hütte Weilerbach stammende, 1839 datierte Takenplatte mit Darstellung einer Jagdszene. Das auch städtebaulich bedeutsame Anwesen ist Beispiel eines wohlsituierten klassizistischen Anwesens. Die den Hofraum winkelförmig als eigenständiges Quereinhaus begrenzende Ökonomie (Nr. 13) ist Teil der Denkmalzone Im Mühlenecken. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1839
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63175
lat: 49.84066
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hansenpesch

Internet

http://gemeinde-kordel.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2015.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2015.
3 Bild: ohne

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.01.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit