Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Erste Erwähnung als Ettellendorpht

Etteldorf, Gemeinde Etteldorf

Beschreibung

Der Ortsname Etteldorf wird erstmals im Jahre 893 im Prümer Urbar als Ettellendorpht genannt. Der Prümer Urbar war das Güterverzeichnis der Abtei Prüm, welche bei Etteldorf Ländereien besaß. Für die Abtei müssen diese Ländereien von großer Bedeutung gewesen sein, da durch die Bauern, die diese Felder und Höfe bewirtschafteten, ein Großteil der Nahrungsversorgung sichergestellt wurde. So berichtet Baersch im Buch Eiflia sacra, daß die Bewohner von Etteldorf dem Kloster unter anderem Zwiebel, Porree und Lauch lieferten. Die Geschichte der Siedlung im Mittelalter liegt völlig im Dunkeln, sicher ist nur, daß Etteldorf seine wichtige Stellung verlor. Eine Vergrößerung um einige weit verstreute Gehöfte erfuhr die Siedlung erst Mitte des 19. Jahrhunderts.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
893
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.573265
lat: 50.031093
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

https://de.wikipedia.org/wiki/Etteldorf

Datenquelle

http://www.stadt-kyllburg.de/tourist-info/

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 13.11.2001

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit