Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Auguste-Viktoria-Gymnasium

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Deworastraße 20

Beschreibung

1908 bezogene, ehemals katholische Volksschule der Pfarrei Sankt Laurentius, auch nach dem bekannten Trierer Pädagogen Dewora-Schule genannt, heute Auguste-Viktoria-Gymnasium. Die Entwürfe lieferte 1905 der Architekt Arnold Doehring. Der ursprünglich aufgelockerte Baukomplex ist nur als Torso erhalten. Er umfaßt den ehemals als Knabenschule dienenden, nordöstlichen Klassenflügel an der Deworastraße und den überhöhten, zum Schulhof hin vorstoßenden, ehemaligen Mittelpavillon mit Halle und Treppenhaus (ein straßenseitiger Eingangsvorbau abgebrochen; der südwestliche Mädchenflügel und ein im Süden schräg abknickender Verwaltungstrakt durch einen modernen Neubau ersetzt. Durch die Reduzierung des Bauvolumens auf die Hälfte des ursprünglichen Umfangs hat der Schulbau viel von seiner städtebaulichen Wirkung eingebüßt. Die beiden erhaltenen Gebäudetrakte veranschaulichen noch heute den zur Bauzeit modernen Charakter der Deworaschule: Sie zählt zu den ersten Vertretern der Reformarchitektur in der Trierer Altstadt. [1]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Doehring, Arnold [Architekt]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Schulen
Zeit:
1908
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.646196
lat: 49.756727
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.avg-trier.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 08.07.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit