Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ortsname / Ortsgeschichte

Orsfeld, Gemeinde Orsfeld

Beschreibung

Die Ortsgemeinde Orsfeld zählt heute 180 Einwohner. Das Dorf hat, wie viele Dörfer, einen starken Strukturwandel erfahren. Vor dem 2. Weltkrieg hatte der Ort 40 Häuser mit 240 Einwohnern. Die einklassige Dorfschule besuchten circa 50 Kinder. Damals lebten sie meistenvon der Landwirtschaft. Außer einem Schreiner, einem Schmied, dem Küster, einem Arbeiter und dem Lehrer lebten alle von der Landwirtschaft. Mehrere Bauern hatten Erbhöfe (mindestens 30 Morgen) oder eine sogenannte Ackernehrung (mindesten 20 Morgen) Land. Heute gibt es nur noch 6 Vollerwerbsbetriebe und einen Viehhändler. Geblieben sind aber die vielen eifeltypischen Bauernhäuser, die Stallungen und Scheunen. Vor dem ersten Weltkrieg wurden die Häuser jedes Frühjahr weiß getüncht, deshalb sahen sie dann doch sauber aus. Durch Krieg und Nachkriegszeit wurde wenig an den alten Häusern getan. Viele Gebäude sind jetzt so restauriert, daß man sie als liebe- und stilvoll restaurierte Gehöfte bewundern kann. Der Ursprung des Ortsnamens ist nicht unumstritten. Der Legende nach soll die heilige Ursula mit 11.000 Jungfrauen auf dem Orsfelder Bann übernachtet haben. Aus Ursulafeld soll Ursfeld und dann Orsfeld entstanden sein. Vielleicht kommt aber auch der Name Orsfeld von der Trierer Abtei Oeren - Sankt Irminen. Um das Jahr 1000 ging die Abtei Oeren an das Bistum über. Die vom Trierer Erzbischof errichtete Pfarrei, deren erster Sitz vielleicht die Peterskirche Orsfeld war, reichte nach Norden so weit, wie die Oerener Grundherrschaft ursprünglich gereicht hatte: Ordorf, Orenhofen, Orsfeld.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.622412
lat: 50.027145
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=1606

Datenquelle

http://www.stadt-kyllburg.de/tourist-info/

Bildquellen

1 Bild: http://www.stadt-kyllburg.de/tourist-info/

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.11.2001

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit