Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Schutzalf - Glockenturm als Erinnerungsstätte

Mückeln, Gemeinde Mückeln

Beschreibung

Neun Meter hoher Glockenturm aus Eiche und Schiefer. Bis 1882 stand hier das Dorf Schutzalf, bestehend aus drei oder vier Häusern und einer Kapelle mit Bruderwohnung. [1] Glocke der Wallfahrtskapelle Schutzalf Diese Glocke wurde seinerzeit an Ort und Stelle gegossen. Sie trägt die Inschrift: "Ave Maria Gratia Plena Dominus Tecum Benedicta Tu in Muli (E) Ri (BU) S..." was übersetzt bedeutet: "Gegrüßet seist du Maria, voll der Gnaden. Der Herr sei mit die, du liebreiche unter den Frauen..." Nach Aufgabe Schutzalfs ersteigerte die Gemeinde Mückeln diese Glocke für ihre Kapelle. Nach deren Abriss diente sie noch bis 2008 an diesem Joch in der heutigen Mückelner St. Martin Kirche. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Entwurf: Steffes, Gerd (Kunstschmiedemeister).
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ohne
Zeit:
2014
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.94002
lat: 50.0944
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Schutzalf

Internet

http://www.mueckeln.de/ http://www.mueckeln.de/

Datenquelle

[2] Info-Tafel an der Glocke.

Bildquellen

1 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.
2 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.
3 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.
4 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.
5 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.
6 Bild: © Stefan Lehnertz, Eckfeld, 2015.

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.05.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit