Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Wirts- und Wohnhaus

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Simeonstraße 33

Beschreibung

Um 1855 für den Branntweinbrennereibesitzer Sebastian Fritsch erbautes, viergeschossiges Wirts- und Wohnhaus mit sandsteinsichtiger, ursprünglich verputzter Traufenfassade des Klassizismus. Das heutige, über längsrechteckigem Grundriß in zwei Geschossen errichtete und im Kern mittelalterliche Rückgebäude überbaut eine im Verlauf der Domberingmauer aufgeführte, hohe Parzellenmauer und bezieht diese als unbefensterte, rückseitige Längsfront mit ein. Die südliche, schmale Giebelwand stieß vermutlich an einen mittelalterlichen, heute überbauten Weg, der im Bereich der heutigen Vorderhäuser Nr. 3334 in die Simeonstraße mündete. An Baudetails ist auf zwei verwitterte Renaissance-Stockfenster im Obergeschoß der südlichen Giebelwand hinzuweisen. Diese zeigt außerdem auf der Innenseite noch Spuren eines für ein gotisches Giebelhaus typischen, unmittelbar neben dem First angelegten Kamins. Das unscheinbare, sehr renovierungsbedürftige Gebäude ist aufgrund seiner Lage - unmittelbar an der vorangegangenen Domberingmauer und nur unweit nördlich des romanischen Regierungsturms (Domfreihof 1) - von Bedeutung für die mittelalterliche rückseitige Besiedlung der Simeonstraße. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Circa 1780 bis 1850
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.64188
lat: 49.757268
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 24.12.2001

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit