Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gebäudegruppe

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Hauptmarkt 4, 5, Sternstraße 7

Beschreibung

Gebäudegruppe aus drei in Barockformen errichteten, dreigeschossigen Traufenhäusern an der Ostflanke des Hauptmarkts südlich der Einmündung der Sternstraße. Das Eckhaus Sternstraße 7 wurde allem Anschein nach im zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts an der Stelle eines baufälligen Fachwerkhauses errichtet. Dieses fiel durch Zwangsversteigerung an den Krämer und Domorganisten Daniel Kemmer mit der Verpflichtung zum beschleunigten Aufbau (Thelen 1971). 1746 ist der massive Neubau mit einem gewölbten, unten offenen Vorbau überliefert; 1795 wurde gestattet, das Erdgeschoss mit offenen Bogen zu verbauen. Das Anwesen Hauptmarkt 4 war um 1600 unter dem Hausnamen Zum (Kleinen) Engel bekannt. Das Wohnhaus stammt wohl aus den letzten Jahren des 18. Jahrhundert Der offene Durchgang im Erdgeschoss dürfte bis gegen 1820 ähnlich dem Eckhaus Sternstraße 7 zu Ladenzwecken umgebaut worden sein. Das Anwesen Hauptmarkt 5 bestand ursprünglich aus zwei unterschiedlich großen Vorgängerhäusern. Das größere, südliche war unter dem Hausnamen Zum goldenen Berg bekannt; das frühere nördliche Einachsenhaus nahm im Erdgeschoss eine Durchfahrt auf, die zur mittelalterlichen Fechtschule geführt haben soll. 1858 wurden beide Häuser unter ihrem damaligen Besitzer, dem Spezereihändler Wilhelm Molitor, mit der heutigen, einheitlichen und neubarock überformten Fassade zusammengefaßt (Entwurf Maurermeister Peter Laas). Das Häuserensemble besitzt stadtbaugeschichtliche Bedeutung als ein nach einem vereinheitlichten Grundschema aufgeführter, spätbarocker Zeilenabschnitt am Hauptmarkt. Das weitgehend homogene Erscheinungsbild unterstützt die größtenteils wiederhergestellte, klassizisierende Erdgeschossgestaltung, deren rundbogige Fenstertüren an die um 1800 überlieferten Arkaden erinnern. Unverfälscht haben die Barockfassaden nur in den sandsteingegliederten und verputzten Obergeschossen des Eckhauses Sternstraße 7 (zwei identisch gegliederte Fronten von vier beziehungsweise drei Achsen) und des vierachsigen Hauses Hauptmarkt 4 überdauert.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Laas, Peter (Maurermeister)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1746
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.641629
lat: 49.756617
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

1 Bild: Internet
2 Bild: Juliana Fabritius Dancu, 1984.

Stand

Letzte Bearbeitung: 13.07.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit