Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Johannes Evangelist - Orgel

Niederweis, Gemeinde Niederweis

Katholische Filialkirche

Die Orgel stammt aus der katholische Pfarrgemeinde Mespelbrunn bei Würzburg und wurde etwa um die Mitte des 19. Jahrhunderts von dem bekannten Würzburger Orgelbauer Balthasar Schlimbach (1807-1896) dort aufgestellt. 1976 erwarb Bistumskonservator Prof. Dr. Franz Ronig das Instrument, ließ es durch die Trierer Orgelbaufirma Rudolf Oehms abbauen und zunächst im Magazin des Bischöflichen Konservatoramtes in Trier lagern. 1985 kam es dann nach Niederweis. Hier wurde es von der Firma Oehms vorbildlich instand gesetzt, von Restaurator Herbert Schmittay farblich geschmackvoll ausgemalt und auf einer eigens dafür errichteten Empore im Westteil der Kirche aufgestellt. Das nahezu original erhaltene, einmanualige Werk hat Schleifladen mit mechanischen Trakturen und eine in die Vorderfront des Gehäuses eingebaute Spielanlage. Die Weihe erfolgte am 1. Adventssonntag 1985 mit Josef Monter an der Orgel. [1] Weitere Angaben zur Disposition und Hörbeispiele unter: http://www.online-studios.de/ Das Instrument wurde für die alte, seit etwa 1923 profanierte, Pfarrkirche Sankt Laurentius in Sommerau (heute Ortsteil der Marktgemeinde Eschau) angeschafft. Die Orgel wurde in die 1923 eingeweihte neue Pfarrkirche, die auch dem heiligen Laurentius geweiht ist, umgesetzt und nach der Anschaffung einer neuen größeren Orgel 1939 nach Mespelbrunn verkauft. [1] [Literaturhinweis: "Orgeln der Region Bayerischer Untermain" von Hermann Fischer (2004). Herausgeber: Geschichts- und Kunstverein Aschaffenburg e.V.)]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Schlimbach, Balthasar; Oehms, Rudolf
Kategorie:
Handwerk / Orgeln / Ohne
Zeit:
Mitte des 19. Jahrhunderts
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.465541
lat: 49.871849
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.online-studios.de/ http://www.online-studios.de/

Audio




Datenquelle

[1] Orgelarchiv der Classic-Edition Online Studios in Monschau; 2003 http://www.online-studios.de/ [2] Otto Pfeifer, 63863 Eschau-Sommerau, www.otto-pfeifer.de

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2002

Stand

Letzte Bearbeitung: 15.12.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit