Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Werkhaus der ehemaligen Heimweberei

Schalkenmehren, Gemeinde Schalkenmehren
Mehrener Straße 20

Beschreibung

Anna Lehnert, die Dorflehrerin in Schalkenmehren, gründete 1926 die Heimweberei-Genossenschaft. Bereits 6 Jahre nach Genossenschaftsgründung wurde das Werkhaus,die Heimweberei bezogen.Ursprünglich wurde das Haus vom Architekten Heinz Wiewers Wittlich, im Bauhaus-Stil geplant.Das Flachdach wurde aber nicht realisiert. Seit 1983 befindet sich die "Heimweberei" in Privatbesitz. Die alte Schule in Schalkenmehren wurde zum Museum umfunktioniert und erinnert heute an die Tradition der Heimweberei. [1] Literaturtipp: Pater Pauels - Der Webstuhl in der Eifel. Eifel-Kalender 1930. http://www.dilibri.de/ubtr/periodical/pageview/201405

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wiewers, Heinz (Architekt), Wittlich.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1931/32
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.86449
lat: 50.16658
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter der Mehrheck

Internet

http://www.schalkenmehren.de/

Datenquelle

[1] Peter Hartogh, Schalkenmehren, 2016.

Bildquellen

1 Bild: © Peter Hartogh, Schalkenmehren, 2016.
2 Bild: © Fritz Haupenthal,2016 (Rohbau von 1931).
3 Bild: © Heinz Wiewers, 2016.
4 Bild: © Heinz Wiewers, 2016 (Ausschnitt).
5 Bild: © Heinz Wiewers, 2016 (Ausschnitt).
6 Bild: © Heinz Wiewers, 2016 (Ausschnitt).

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.02.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit