Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Messingrohrwerk Albert

Usch, Gemeinde Usch

Beschreibung

1903 bei der alten Uscher Mühle gegründet, von der heute nur noch ein stark verändertes Wirtschaftsgebäude aus dem 19. Jahrhundert erhalten ist. Das Fabrikgebäude von 1903 ff. bildet heute den nördlichen Teil der Anlage.: Zwei unterschiedlich breite, zweigeschossige Ziegelrohbauten flankieren in Giebelstellung eine mittlere, flach gedeckte Halle, deren Fassade mit Sandstein verkleidet ist; die Mittelachse wird durch einen flachen Giebelaufsatz markiert. An allen Bauteilen große Segmentbogenfenster mit originaler Eisenversprossung. Im inneren der mittleren Halle noch die Einrichtungen zum Ziehen der Rohre aus der Gründerzeit erhalten. Südlich der Fabrikanlage wurde in den dreissiger Jahren eine große Lagerhalle erbaut, die sich in der äußeren Erscheinung dem Mittelteil des alten Fabrikgebäudes anpaßt. Zur Anlage gehören ferner ein rund gemauerter Fabrikschornstein, die Wasserkraftanlage mit Generator zum Antrieb der Transmissionen und eine zweibogige Steinbrücke, die über den Mühlgraben zur ehemaligen Mühle führt. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
Zeit:
1903
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.60525
lat: 50.10356
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Breitwies

Internet

https://de.wikipedia.org/wiki/Usch_(Eifel)

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-081-9

Bildquellen

1 Bild: © Christian Brüning 2002 - www.christian-bruenig.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 19.10.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit