Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Basaltkreuz von 1660

Kelberg, Gemeinde Kelberg
Frohnfeld/Finkenweg

Beschreibung

Schaftkreuz, Basalt, bezeichnet 1660. [1] Ein über 300 Jahre altes Steinkreuz ist wieder an seinen ursprünglichen Platz auf dem Fronfeld zurückgekehrt. Kelberger setzen ein Basaltkreuz nach 26 Jahren wieder an seinen ursprünglichen Standort und gestalten Platz Ich bin froh, dass das Kreuz wieder hier steht und dass sein Umfeld so schön gestaltet worden ist, sagt Albert Koch sichtlich bewegt. Die Rede ist von dem Basaltkreuz aus dem Jahr 1660, das ihm seit seiner Kindheit vertraut ist und dessen Geschichte er gern erzählt. Es sei davon auszugehen, dass die eingravierte Jahreszahl den Zeitpunkt der Errichtung des Kreuzes an der früheren Straße nach Adenau angebe. Die sei bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts über das heutige Fronfeld verlaufen. Das Kreuz weise große Ähnlichkeit mit dem Schwedenkreuz bei Adenau auf, nach dem ein Streckenabschnitt des Nürburgrings benannt wurde. Etwa 1975 sei das Kreuz abgebaut und in unmittelbarer Nähe der Kelberger Kirche aufgestellt worden. Dieser Standortwechsel ließ Albert Koch keine Ruhe. Gemeinsam mit dem mittlerweile verstorbenen Peter Sicken stellte er einen Antrag an die Ortsgemeinde, das Kreuz zum Fronfeld zurückzubringen. Dem Anliegen wurde entsprochen; mehr noch: Die zum Kreuz gehörende Parzelle von knapp 100 Quadratmetern wurde neu gestaltet. Als Ortsbürgermeister und Leiter der Straßenmeisterei ließ Werner Blum eine Mauer aus den Steinen der früheren Rathaustreppe errichten und den Platz mit Natursteinen pflastern. Außerdem wurden zwei Bänke aufgestellt. Die Arbeiten führten die drei Auszubildenden Jürgen Diederich, Albert Rieder und Christian Rieder unter Aufsicht von Werner Lenarz aus. Das etwa 2,50 Meter hohe Basaltkreuz trägt einen Christus, zu dessen Füßen ein Engel mit einem Kelch kniet. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1660
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.917604
lat: 50.290678
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: An dem Frohnfelde

Internet

http://www.kelberg.de

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] Trierischer Volksfreund, 11.08.2000

Bildquellen

1 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
5 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 26.02.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit