Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemalige städtische Molkerei

West-Pallien, Gemeinde Trier
Aachener Straße 57

Beschreibung

Zum Schutze der wirtschaftlich Schwächeren hat die Stadtverwaltung auch vor einigen Jahren, als die Milchpreise andauernd stiegen, eine eigene Molkerei begründet. Zu diesem Zwecke erwarb die Stadt im Jahre 1911 für 96.000 Mark ein Gelände bei dem Schlachthof und führte auf diesem Gelände ein Betriebsgebäude auf, bei dessen technischer Einrichtung alle Anforderungen, die an eine hygienische Milchbehandlung gestellt werden, berücksichtigt wurden. War das Vorgehen der Stadtverwaltung zunächst eine rein sozialpolitische Maßnahme, so kommt es doch auch der Gesundheitspflege zu gute. [1] Die städtische Molkerei ist seit dem 1. Oktober 1912 in Betrieb. Sie hat den Zweck, die Bevölkerung mit einer Milch zu versorgen, die allen Anforderungen der Hygiene genügt und zu mäßigen Preisen gereicht wird. - Die Molkerei ist eine Wohlfahrtseinrichtung, die lediglich ihre Anlage-, Unterhaltungs- und Betriebskosten deckt und keine Überschüsse erzielt. Sie steht unter Leitung von tierärztlichen Sachverständigen. Die gesundheitliche Überwachung der Milch erstreckt sich von der Produktionsstelle bis zum Verbraucher. Die Milch stammt vornehmlich aus den städtischen Hofgütern, die zum Zwecke einer gesteigerten Milcherzeugung auf reine Abmelkwirtschaft eingestellt sind. Sie liegen in der unmittelbaren Nähe der Stadt, so daß die Mich auf dem Transport zur Molkerei keine Einbuße an ihrer Güte erleiden kann. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1912
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.62491
lat: 49.75489
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

West-Pallien http://west-pallien/

Datenquelle

[1] Kentenich, Gottfried (Hrsg.): Die Geschichte der Stadt Trier von ihrer Gründung bis zur Gegenwart. Denkschrift zum hundertjährigen Jubiläum der Zugehörigkeit der Stadt zum preussischen Staat. Trier, 1915. [2] Städtische Molkerei in Trier. Adressbuch der Stadt Trier, 1921.

Bildquellen

1 Bild: Deutsche Architektur- und Industrie-Verlag (DARI), Berlin, 1925.
2 Bild: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2016.

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.12.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit