Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Hexentanzplatz Über Hollig

Ruwer-Eitelsbach, Gemeinde Trier

Beschreibung

(Über) Hölligt, bei der Graumark; bei der Brück. Urkundlicher Beleg: 1396 Verholdenich, auch: Verhollener Anweit; 1532 Verholnyß; 1609 Verholwerich; 1681 Über Hollig. Deutung: Die ältesten Belege deuten auf die Hollen oder Holden (vgl. Frau Holle), die schon bei Bischof Burkhard von Worms († 1025) als mythologische, den Hexen ähnliche Frauengestalten erscheinen. Darum hieß der Platz, wie auch an anderen Orten bezeugt, "Frau Hollen Eich(e)". Das betreffende Gelände, hinter dem alten Kenner Heiligenhäuschen, erscheint in den lokalen Hexenprozessen als "Hexentanzplatz". Zu beachten ist in diesem Zusammenhang auch die Grenzlage zu Longuich, mit einem großen Grenzstein, der Graumark. [1]

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Hexenverfolgung
Zeit:
Um 1600
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.72376
lat: 49.81072
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Über Hölligt bei der Graumark

Internet

http://www.ruwer.de/ http://www.ruwer.de/

Datenquelle

[1] Hilgers, Beatriz: Cannis Kenn - Geschichte und Geschichten eines Moselortes - aus der Reihe: Schriftenreihe Ortschroniken des Trierer Landes - Band: 18. Gemeinde Kenn, 1985.

Bildquellen

1 Bild: Holzschnitt aus: Mathers’ Wonders of the Invisible World (1689). Https://publicdomainreview.org/2012/08/22/the-lancashire-witches-1612-2012/

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.11.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit