Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Marien-Kapelle - Altar

Neuheilenbach, Gemeinde Neuheilenbach
Hauptstraße 33

Beschreibung

Im August 1964 wird in der Pfarrfiliale Neuheilenbach der Grundstein zu einer Kapelle gelegt. Im Grundstein eingemauert wurde die Urkunde, die folgenden Wortlaut hat: Im Namen der heiligsten Dreifaltigkeit Heute, am 16. August im Jahre des Heiles 1964, am 13. Sonntag nach Pfingsten, im 18. Jahre des Pontifikates unseres Heiligen Vaters Papst Paul VI., im 3. Jahre des 2. Vatikanischen, Ökumenischen Konzils, als der hochwürdigste Herr Dr. Matthias Wehr Bischof von Trier, Pfarrer Johann Degen Dechant des Dekanates Kyllburg und Alfons Endres Pfarrer der Pfarrei Neidenbach war - als Dr. Heinrich Lübke Bundespräsident, Professor Ludwig Erhard Bundeskanzler, Dr. Peter Altmeier Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Konrad Schubach Regierungspräsident von Trier, Hermann Becker Landrat des Kreises Prüm, Friedrich Schröder Amtsbürgermeister des Amtes Schönecken und Johann Brück Bürgermeister der Gemeinde Neuheilenbach war, wird dieser Grundstein für die erste Kirche in der Filiale Neuheilenbach durch Definitor Dr. Benedikt Caspar gelegt und gesegnet. Der Plan für diese Kirche wurde entworfen von Architekt Dipl.-Ing. Herbert Hermann aus Trier. Die Ausführung des Baues wurde der Firma Hans Reichertz, Weidenbach, übertragen. Mit den Bauarbeiten wurde am 1. Juni 1964 begonnen. Dieses Werk, das jahrzehntelang geplant: war, wurde nun verwirklicht durch den großen Opfersinn der Gläubigen von Neuheilenbach und der Filialgemeinde Neuheilenbach, ferner durch die dankenswerte Mithilfe der bischöflichen Behörde, der Landesregierung, der Kreisverwaltung Prüm und der Gläubigen von Neidenbach. Das Grundstück für den Bau der Kirche wurde hochherzigerweise von der Familie Nikolaus Bales-Krämer überlassen. Die Kirche wird dem unbefleckten Herzen Mariens geweiht. Möge unter dem Schütze Mariens der Kirchenbau wachsen und vollendet werden zur größeren Ehre Gottes und zum Heile der Pfarrkinder von Neuheilenbach. Urkundlich gefertigt, verlesen und mit dem Pfarrsiegel versehen in Neuheilenbach am 16. August im Jahre des Herrn 1964. Neuheilenbach zählt zur 2,5 km entfernt gelegenen Pfarrei Neidenbach. [1]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Herrmann, Herbert, (Architekt, Dipl. Ing.), Trier [1928 - 2010]. [2]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Altäre
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.560341
lat: 50.112573
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Diesseits der Heilenbacherwies

Internet

http://www.neuheilenbach.de/

Datenquelle

[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg. [2] Johannes Herrmann, Dipl. Ing. Architekt, Neustadt an der Weinstraße, 2017.

Bildquellen

1 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
2 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
3 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
4 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
5 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
6 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 11.07.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit