Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Stiftskirche - Reste eines Taufsteines

Kyllburg, Gemeinde Kyllburg
Auf dem Stift 5

Katholische Stifts- und Pfarrkirche Sankt Maria

Reste eines romanischen Taufsteines aus der ehemaligen Maximinkirche. [1] Ein "früherer Taufstein, ... stark verletzt und beschädigt", sei "für die rheinische Kunstgeschichte .. von besonderem Interesse", weil "an der oberen Kuppe, dem Behälter für das Taufwasser, Wappenschilder in der älteren Form des 14. Jahrhunderts" seien. Dieser Taufstein stammt sehr wahrscheinlich, wie auch schon Bock vermutete, aus der (früheren) Pfarrkirche St. Maximin und wurde wohl mit der Übertragung der Pfarrrechte nach 1802 in die (als Stiftskirche aufgehobene) St. Marien-Kirche übertragen. [...]Das Stift hatte kein Taufrecht und somit auch keinen Taufstein. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
Circa 500 nach Chr. bis circa 1220
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.5886
lat: 50.03576
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Aufm Stift

Internet

http://schmino.de/

Audio




Datenquelle

[1] Kleiner Führer durch die Stiftskirche und den Kreuzgang. Hrsg.: Katholisches Pfarramt, Auf dem Stift 2, 54655 Kyllburg [2] Germania Sacra - Die Kirche des Alten Reiches und ihre Institutionen. © 2012 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (http://www.germania-sacra.de/) St. Marien-Stift in Kyllburg: http://personendatenbank.germania-sacra.de/files/books/NF%2048%20Heyen%20Stift%20Kyllburg.pdf

Bildquellen

1 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de
2 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2017. www.koerbchen-gesucht.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 03.08.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit